Die Freiheit einfach mal nicht zu funktionieren

Die Freiheit einfach mal nicht zu funktionieren

🙏 Diese Zeilen wollen gerade gesagt werden.
🙏 Diese Zeilen wollen gerade aus meiner Seele sprechen.
🙏 Diese Zeilen sprechen gerade im Moment für mich!

Kennst Du das Gefühl auch, eine knallvolle ToDo-Liste zu haben, so viel schaffen zu wollen, produktiv sein zu wollen, Dir so viele Ziele gesteckt zu haben und dann passiert gar nix!
Du kommst nicht in die Gänge, die Couch lässt Dich nicht los, Du willst einfach nur Ruhe und von all deinen vielen Aufgaben nichts sehen und hören.

Genau so ging es mir kürzlich.
Ich hatte mir so viel vorgenommen.
Ich wollte so viel schaffen.
Ich hatte große Ziele.
Stattdessen bin ich auf der Couch gelegen mit einer Tasse Kakao und habe die Wand angestarrt und konnte mich mich ewig nicht mehr davon lösen.

Und das war in Ordnung so!

Früher hätte ich mir das nicht zugestanden.
Ich hätte mich wie eine Versagerin gefühlt.
Ich hätte mich gezwungen, meinen Schweinehund zu überwinden.
Doch für was eigentlich?
Für wen?
Und vor allem warum?

Wenn ich heute darüber nachdenke, kann ich das gar nicht mit Sicherheit sagen.

Heute weiß ich, dass Gelassenheit der Schlüssel zur Freiheit ist.

⭐️ Gelassenheit bedeutet, den lieben Gott auch mal einen netten Mann sein zu lassen.
⭐️ Gelassenheit bedeutet, auch mal zu akzeptieren, dass nicht jeder Tag gleich ist.
⭐️ Gelassenheit bedeutet, sich selbst auch dafür zu lieben, mal nicht zu funktionieren.
⭐️ Gelassenheit bedeutet, sich selbst Zeit und Raum für alle Bedürfnisse zu schenken, die gerade da sind.
⭐️ Gelassenheit bedeutet, zu wissen, dass die größte Kraft aus der Ruhe entspringt.

Heute weiß ich, dass Akzeptanz und Annahme wahre Freiheit bedeutet.

❣️ Akzeptanz und Annahme nimmt uns den Druck, den wir uns selbst machen.
❣️ Akzeptanz und Annahme erlaubt uns wahrhaftig zu vertrauen, dass sich alles fügen wird.
❣️ Akzeptanz und Annahme bringt uns zurück zur Gelassenheit.

Heute weiß ich, dass die Herausforderung wahrer Freiheit darin liegt, genau diese schwachen und antriebslosen Momente als größte Kraftquelle zu erkennen. 🙏

Wann immer wir entgegen unserem Urbedürfnis, unserem Körper und unserem Gefühl handeln, sperren wir uns ein.
Wir rauben uns die Luft zum atmen.
Wir halten uns klein.
Wir nehmen uns die Chance, unseren Akku wieder aufladen.
Wir füllen unser Gepäck, das uns täglich begleitet mit Ziegelsteinen, bis wir irgendwann unter dem Gewicht zerdrückt werden.

Erlauben wir uns hingegen die Freiheit, auch mal nicht zu funktionieren ohne uns dafür selbst zu verurteilen, erlauben wir uns gleichzeitig unsere Kräfte wieder aufzufüllen, durchzuatmen, unser Gepäck zu erleichtern und uns selbst den Druck zu nehmen, um dann mit neuer Energie und neuem Tatendrang wieder voll durchzustarten.

Genau aus diesem Grund habe ich mich nicht davon abbringen lassen weiterhin mit meinem Kakao die Wand anzustarren, den lieben Gott einen netten Mann sein zu lassen und den Tag genau so anzunehmen, wie er sich zeigen wollte. Auch wenn der nächste Tag genauso verlaufen wäre, dann wäre das ebenfalls in Ordnung gewesen, denn ich gönne mir heute die Auszeit, die mein Körper von mir verlangt ohne mich dafür zu verurteilen oder mich weiterhin unter Druck zu setzen, irgendetwas schaffen zu müssen.

❓ Wie geht es Dir damit? Erlaubst Du Dir die Freiheit, einfach mal nicht zu funktionieren? ❓

Kommentar verfassen