Warum wir uns mehr aus unserer Komfortzone rausbewegen dürfen

Warum wir uns mehr aus unserer Komfortzone rausbewegen dürfen

❗️Jeder kennt sie.
❗️Jeder hat sie.
❗️Jeder fühlt sich in ihr wohl.
❗️Jeder nutzt sie gerne als Ausrede.
❗️Jedem von uns ist sie bestens vertraut – unsere Komfortzone!

So gut wir sie auch kennen, so unterschiedlich ist die Komfortzone auch bei jedem einzelnen von uns. Eins hat sie aber immer gemeinsam. Der Komfortzone ist der Bereich, in dem wir uns am liebsten aufhalten, der Bereich in dem wir uns sicher fühlen, der Bereich in dem uns keine Gefahr droht, der Bereich in dem wir zuhause sind. Und das nur, weil wir sie in und auswendig kennen.

Das ist Fluch und Segen zugleich. Die Komfortzone bietet uns zwar das Gefühl von Sicherheit, allerdings ist sie dennoch nicht ungefährlich. Schließlich bewegen wir uns in einem Bereich, in dem wir alles wissen, in dem wir alles kennen, in dem wir rundum sicher sind. So verlockend es auch sein mag, wenn wir uns in Sicherheit und Geborgenheit wiegen können, so sehr hält es uns auch jeden Tag aufs Neue davon ab, dass wir wachsen und uns entwickeln können.

❓Wie sollen wir uns jemals verwirklichen, wenn wir jeden Tag nur das tun, was wir bereits können, was wir bereits kennen und was uns keine Schwierigkeiten bereitet?
❓Wie sollen wir jemals über uns selbst hinauswachsen, wenn wir uns nie herausfordern, wenn wir nie unsere Grenzen austesten und wenn wir nie dahin kommen, wo wir auch mal kämpfen müssen?
❓Wie sollen wir uns jemals aus unseren inneren Zwängen befreien können, wenn wir uns aus Angst davor etwas Unangenehmes zu erfahren immer selbst kleinhalten, wenn wir nie ein Risiko eingehen und wenn wir uns der Gefahr nie stellen?

Es ist die Angst vor dem Unbekannten, die uns so oft im Leben blockiert, hemmt oder auf der Stelle treten lässt. Das geht teilweise sogar so weit, dass wir manchmal lieber in einem Unglück verweilen, dass uns vertraut ist, anstatt uns dem Risiko auszusetzen, etwas auszuprobieren, bei dem wir den Ausgang nicht kennen. Der Gedanke, dass wir dabei vielleicht schlechte Erfahrungen machen könnte, ist einfach viel zu präsent. Aber hey, klar können wir das, das wissen wir vorher nie. Das hat jedes Wagnis nun mal so an sich, es könnte nicht so laufen, wie wir es uns vorstellen.

Wir vergessen dabei allerdings, dass ja auch die Möglichkeit besteht – und die ist gar nicht so unwahrscheinlich –
✨dass wir einen Erfolg erlangen,
✨dass wir etwas Großartiges erleben,
✨dass wir über uns hinauswachsen,
✨dass wir hinterher einfach nur stolz auf uns selbst sind,
✨dass wir ungeahnte Glücksgefühle erleben,
✨dass wir uns selbst ganz neu kennenlernen,
✨dass wir den ultimativen Durchbruch erleben.

All das könnte auch passieren, all das ist auch möglich, all das könnten wir auch erleben, all das steht uns auch offen.

💫Das einzige was wir dafür tun müssen, ist öfter mal unsere Komfortzone verlassen.💫

🙏Öfter mal außerhalb unserer selbstgesetzten Grenzen etwas wagen.
🙏Öfter mal abseits der gewohnten Wege gehen.
🙏Öfter mal etwas riskieren.
🙏Öfter mal weniger nachdenken, mehr handeln.
🙏Öfter mal die Bedenken vergessen.
🙏Öfter mal einfach sein!

🤔Wo lebst Du in Deiner Komfortzone? Wo kannst Du Dich bislang noch nicht aus Deinem Wohlfühlbereich rausbewegen? Was würdest Du gerne mal wagen?🤔

 

 

Kommentar verfassen